Glossar

Adjuvante Therapie

Die Therapie, die auf eine Operation folgt. Wenn das Risiko besteht, dass sich der Krebs auf einen anderen Teil des Körpers ausbreitet, wird eine adjuvante Therapie eingesetzt. Diese kann Chemotherapie, Strahlentherapie, Hormontherapie oder gezielte Therapien wie die Anti-HER2-Therapie beinhalten.

Zelle

Die kleinste Einheit eines Gewebes, aus dem ein Lebewesen besteht. Zellen sind hinsichtlich ihrer Struktur und Funktion äusserst spezialisiert.

Chemotherapie

Eine medikamentöse Behandlung mit dem Ziel, Krebszellen abzutöten oder ihr Wachstum zu verlangsamen.

Klinische Studie

Eine Forschungsstudie, in deren Rahmen Patientinnen und Patienten dazu beitragen, wissenschaftliche Erkenntnisse über Vorbeugung, Nachweis, Diagnose oder Behandlung von Krankheiten zu gewinnen.

Brustkrebs im Frühstadium

Der Krebs hat sich noch nicht von der Brust oder den angrenzenden Lymphknoten unter der Achsel auf andere Körperregionen ausgebreitet.

HR (Hormonrezeptor)

Proteine, die in und auf Brustzellen vorkommen und Hormonsignale aufnehmen, die den Zellen sagen, dass sie wachsen sollen. Der Begriff HR-positiv (HR+) bedeutet, dass die Krebszellen einer Patientin empfänglich für eine Hormontherapie (endokrine Therapie) sein können und auf diese ansprechen.

Gen

Der Grundbaustein der Erbinformationen, der in den meisten Körperzellen vorkommt.

Genetik

Die Genetik beschäftigt sich mit der Weitergabe von Merkmalen (Eigenschaften) durch die Gene von einer Generation zur nächsten. Zu diesen Eigenschaften gehören körperliche Merkmale (wie die Augenfarbe oder das Risiko für eine Krankheit) und Verhaltensmerkmale.

Genomischer Test

Ein Test, der eine Gruppe von Genen und deren Aktivität untersucht. Diese Aktivität kann beeinflussen, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Krebs weiter wachsen oder auf eine Behandlung reagieren wird.

Genomik

Die Genomik betrachtet komplexe Gruppen von Genen sowie deren Expression (Aktivitätsniveau) und Auswirkungen auf die Biologie.

HER2 (humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2)

Ein Protein, das in den Krebszellen mancher an Brustkrebs erkrankter Frauen vorkommt. Eine Patientin, deren Tumor HER2-Werte über dem Normalwert aufweist, gilt als HER2-positiv. Eine Patientin, deren Tumor normale HER2-Werte aufweist, gilt als HER2-negativ.

Hormontherapie (endokrine Therapie)

Oberbegriff für Medikamente, wie z. B. Tamoxifen oder Aromatasehemmer, zur Verminderung oder Regulierung der Hormonproduktion oder -wirkung im Körper.

Invasiver Brustkrebs

Krebs, der sich von seinem Entstehungsort in das umliegende, gesunde Gewebe der Brust ausgebreitet hat. Dies ist die häufigste Form von Brustkrebs.

Lymphknoten

Kleine bohnenförmige Organe (manchmal auch Lymphdrüsen genannt); Teil des lymphatischen Systems. Lymphknoten in der Achselhöhle leiten Flüssigkeit aus der Brust und dem Arm ab. Während der Operation werden einige Lymphknoten im Bereich der Achselhöhle zur Bestimmung des Brustkrebsstadiums entfernt.

Nodal-negativer Brustkrebs

Brustkrebs, der sich nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet hat.

Nodal-positiver Brustkrebs

Brustkrebs, der sich auf die Lymphknoten ausgebreitet hat. Dies umfasst in der Regel auch Informationen über die Anzahl der von Krebs befallenen Lymphknoten sowie die Grösse der Tumorabsiedlung in jedem Knoten. Mikrometastasen sind Tumorabsiedlungen, die grösser als 0,2 mm, aber nicht grösser als 2 mm sind; Makrometastasen sind Tumorabsiedlungen, die grösser als 2 mm sind.

Prädiktive Tests

Ein prädiktiver Test beurteilt, mit welcher Wahrscheinlichkeit eine Krebserkrankung auf eine Behandlung anspricht. Bei Brustkrebs im Frühstadium kann ein prädiktiver Test eingesetzt werden, um diejenigen Patientinnen zu identifizieren, deren Rückfallrisiko durch eine zusätzliche Chemotherapie zur Standard-Hormontherapie gesenkt wird, sowie diejenigen, die keinen Nutzen daraus ziehen werden.

Progesteronrezeptor

Ein Protein, das auf bestimmten Zellen vorkommen und Progesteronmoleküle binden kann. Diese Zellen sind in der Regel empfänglich für die Hormontherapie (endokrine Therapie), d. h. sie sprechen darauf an.

Prognostische Tests

Prognostische Tests beurteilen das Risiko für ein erneutes Auftreten (Rezidiv) oder eine Ausbreitung (Metastasierung) des Tumors. Die Prognose kann auch anhand klinischer und pathologischer Merkmale wie Tumorgrösse und -grad beurteilt werden.

Strahlentherapie (Radiotherapie)

Der Einsatz von Strahlung zur Zerstörung von Krebszellen. Die Strahlentherapie kann vor oder nach der Operation eingesetzt werden und wird manchmal in Kombination mit einer Chemotherapie angewendet. Die Strahlentherapie wird zur lokalen Behandlung am Krankheitsherd (Tumor) eingesetzt.

Sekundärer (metastasierter) Brustkrebs

Die Ausbreitung des Krebses in andere Teile des Körpers und Bildung einer Absiedlung, die aus Brustkrebszellen besteht.

Tumor

Ein Knoten oder eine Geschwulst. Ein Tumor kann bösartig (krebsartig) oder gutartig (nicht krebsartig) sein.
Making cancer care smarter.™
X

Erklärung zur Verwendung von Cookies X Diese Seite verwendet Cookies. Cookies speichern Informationen darüber, wie eine Website benutzt wird, beispielsweise welche Seiten am häufigsten besucht werden und ob die Benutzer Fehlermeldungen von Webseiten erhalten. Diese Cookies erfassen keine Informationen, die einem Benutzer direkt zugeordnet werden können. Alle von diesen Cookies gesammelten Informationen dienen ausschließlich der Website-Optimierung. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir solche Cookies auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung absetzen.