Oncotype DX Breast Recurrence Score

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test - Was ist das?

Überblick

Oncotype DX Breast Recurrence Score

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test ist ein 21-Gen-Expressionstest, mit dem sich der wahrscheinliche Nutzen einer Chemotherapie und das Risiko eines Fernrezidivs in den ersten 10 Jahren nach Diagnose vorhersagen lassen. Dies ermöglicht eine verbesserte Entscheidung in Bezug auf die adjuvante Therapie bei Frauen mit einem bestimmten Brustkrebs im Frühstadium.

Der Oncotype DX Brustkrebstest:

  • Unterstützt Sie bei Ihrer Therapieentscheidung – Der Oncotype DX Brustkrebstest wurde in die deutsche AGO- und internationale ASCO®-, NCCN®-, St.-Gallen- und ESMO-Leitlinien aufgenommen
  • Ist Entscheidungshilfe und stärkt so das Vertrauen von Ärzten und Patienteninnen in ihre Therapieentscheidung – Studien zufolge tragen die Testergebnisse in ca. 30% der Fälle zur Veränderung der Therapieentscheidung bei Brustkrebs bei1-8
  • Bietet einen hohen klinischen Nutzen – die Auswertungsberichte enthalten auch quantitative ER-, PR- und HER2-Werte

Der Nutzen des Oncotype DX Brustkrebstests wurde in vielen klinischen Studien mit über 4.000 Patientinnen validiert.

  • Bei über 900,000 Patientinnen weltweit wurde der Oncotype DX Brustkrebstest bereits in die Therapieentscheidung mit einbezogen.
  • Über 19.000 Ärzte weltweit haben bisher den Oncotype DX Brustkrebstest eingesetzt.
 

Prof. Dr. Christian Jackisch spricht über die Zuverlässigkeit des Oncotype DX® Tests

Der Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Sana Klinikums Offenbach erklärt im Interview, welche Unsicherheiten für einen Einsatz des Oncotype DX® Tests sprechen. Darüber hinaus spricht er über die Zuverlässigkeit des Genexpressionstests und darüber, wie vielen Patientinnen der Test pro Jahr eine Chemotherapie ersparen könnte.

Klinischer Nutzen

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test liefert Erkenntnisse für die klinische Praxis:

  • Bei prä- und postmenopausalen Frauen mit nodal-negativem, Östrogenrezeptor-positivem, invasivem Brustkrebs

UND

  • Bei postmenopausalen Frauen mit nodal-positivem, Östrogenrezeptor-positivem, invasivem Brustkrebs (1-3 positive Lymphknoten)

 

Welche Patientinnen können vom Oncotype DX® Test profitieren?

Prof. Dr. Christian Jackisch ist Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Sana Klinikums Offenbach und Experte für gynäkologische Onkologie. Im Videointerview erklärt der Facharzt, bei welchen Brustkrebspatientinnen es sinnvoll ist, den Oncotype DX® Test einzusetzen.

Das Recurrence Score® Ergebnis

Da es sich bei Brustkrebs um eine heterogene Gruppe von Erkrankungen handelt, ist ein Test wichtig, der die individuelle Biologie des Tumors abbilden und somit das Risiko der einzelnen Patientin erfassen kann. Das Recurrence Score Ergebnis liefert einen kontinuierlichen Wert, der eine individuelle Einschätzung bezüglich eines Fernrezidivs innerhalb von 10 Jahren und eine Vorhersage des wahrscheinlichen Nutzens einer Chemotherapie erlaubt. Das dem Test zugrunde liegende PCR-Verfahren liefert quantitative Messwerte, die im Gegensatz zu binären Ergebnissen (nur hoch oder niedrig) auf einer kontinuierlichen Skala liegen. Das Verfahren ist so ausgelegt, dass der Arzt einen, für jede Patientin, individuellen Recurrence Score Wert erhält, der ihn bei der Therapieentscheidung Chemo ja oder nein unterstützt.

 

Oncotype DX - Klinische Validierung des Recurrence Score Werts als kontinuierlicher prädiktiver Marker Mein Recurrence Score Wert beträgt 30 Wie hoch ist das Fernrezidiv-Risiko innerhalb von 10 Jahren? Fernrezidiv innerhalb von 10 Jahren unter 20% (95% KI)

 

Das Rückfallrisiko mit dem Oncotype DX® Test bestimmen

Der Oncotype DX® Test kann helfen zu bestimmen, ob eine Patientin von einer Chemotherapie profitieren wird oder nicht. Die entsprechende diagnostische Rolle des Tests erläutert Prof. Dr. Christian Jackisch im Videointerview. Zudem spricht er über potentielle Nebenwirkungen von Chemotherapien.

Dateien zum Herunterladen

Informationsbroschüre über den OncotypeDX Brustkrebstests

Überblick der wichtigsten wissenschaftlichen Studien

Die Technik hinter dem Oncotype DX Breast Recurrence Score® Test

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test

Oncotype DX Brustkrebstest wurde als diagnostischer Multigentest zur Unterstützung der individuellen Therapieplanung konzipiert. Der Test bietet eine quantitative Einschätzung der Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Fernrezidiven sowie den Nutzen einer Chemotherapie. Das bietet dem Arzt eine größere Sicherheit, den Therapieplan genau auf die jeweilige Patientin zuschneiden zu können.

Der Oncotype DX Brustkrebstest wird in Zusammenarbeit mit deutschen Pathologen und einem zertifizierten Labor von Genomic Health durchgeführt. In diesem Labor wird aus den Gewebeproben des Brustkrebstumors RNA extrahiert und gereinigt. Anschließend wird die RNA mittels eines Verfahrens namens Echtzeit-RT-PCR (Reverse-Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion) analysiert. Schließlich wird der Recurrence Score Wert aus den Genexpressionsergebnissen der ausgewählten Gene berechnet.

Vorteile der RT-PCR

Beim Oncotype DX Brustkrebstest wird die Expression von 21 Genen einer Tumorprobe mithilfe des RT-PCR-Verfahrens analysiert. Es wurde dazu ein Echtzeit-RT-PCR-Verfahren mit hohem Durchsatz entwickelt, um die Expression ausgewählter Gene gleichzeitig analysieren zu können. Das Verfahren zeichnet sich durch Sensitivität, Spezifizität, hohe Reproduzierbarkeit und ein breites dynamisches Spektrum aus. Bei RT-PCR handelt es sich um eine ausgereifte Technik, die mittlerweile routinemäßig bei vielen verschiedenen klinischen Anwendungen eingesetzt wird, unter anderem beispielsweise zur Untersuchung der HIV-Viruslast bei AIDS-Patienten.

Um die Genexpression quantitativ bestimmen zu können, wird RNA aus Formalin-fixiertem, in Paraffin eingebettetem (FPET) Tumorgewebe extrahiert.Die gesamte extrahierte RNA wird gemessen und die Reinheit der Probe verifiziert, d. h. eine DNA-Kontamination wird ausgeschlossen.. Die Expression der 16 Krebsgene wird dreifach gemessen und anschließend mithilfe fünf gemessener Referenzgene normalisiert.

Die standardisierten Testverfahren des Oncotype DX Breast Recurrence Score Test wurden in enger Zusammenarbeit zwischen dem Pathologen in Deutschland und dem Genomic Health Laboratorium optimiert, um Variabilitäten zu minimieren, die sich ergeben durch:

  • die Methode der Gewebepräparation: FPET anstatt gefrorenem Frischgewebe
  • das Alter des Tumorblocks, Lagerung und variable Präparation
  • die Unterschiede in und zwischen den FPET-Blöcken
  • die Unterschiede im Hinblick auf tumorfreie Bereiche und angereicherte Tumorbereiche im FPET-Block

Die Entwicklung des Oncotype DX Breast Recurrence Score Test

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test wurde in vier Schritten entwickelt. Jeder dieser Schritte wird hier genauer beschrieben.

  1. Optimierung der Verfahren zur quantitativen Bestimmung der Genexpression von Formalin-fixiertem, in Paraffin eingebettetem Gewebe (FPET)
  2. Auswahl der 250 Kandidatengene des humanen Genoms
  3. Testen der Kandidatengene, um das optimale Genpanel für die klinische Validierung zu bestimmen
  4. Prospektive klinische Validierung des Genpanels mit 21 Genen und Berechnung des Recurrence Score Wertes

Schritt 1. Optimierung der Verfahren zur quantitativen Bestimmung der Genexpression von Formalin-fixiertem, in Paraffin eingebettetem Gewebe

Die Möglichkeit, mit FPET-Proben arbeiten zu können, ist von entscheidender Bedeutung, da dies das Standardverfahren zur Konservierung und Lagerung von Tumoren ist. Wenn Gewebe in Paraffin konserviert wird, wird die RNA fragmentiert. Das relative Verhältnis zwischen der RNA verschiedener Gene bleibt jedoch unverändert. Durch Einsatz von RT-PCR-Verfahren kann die Expression der meisten Gene – im Verhältnis zu den Referenzgenen – gemessen werden. Zur Entwicklung des Oncotype DX Brustkrebstests wurde die RT-PCR-Technik optimiert 1) um einen hohen Durchsatz und die Echtzeit-Quantifizierung spezifischer RNA in FPET zu gewährleisten und 2) um unabhängig von der Variabilität der Tumorblöcke reproduzierbar zu sein.

Schritt 2. Auswahl von 250 Kandidatengenen des Humangenoms

Die Forscher von Genomic Health stützten sich auf zahlreiche Quellen, um aus den ca. 25 000 Genen des humanen Genoms die 250 Kandidatengene zu bestimmen, die bei Brustkrebs möglicherweise mit dem Tumorverhalten in Zusammenhang stehen.

Auswahl der Kandidatengene
Krebsliteratur
Microarray-Daten
Gen-Datenbanken
Molekularbiologie
250 krebsassoziierte Gene basierend auf klinischen Forschungskriterien

Schritt 3. Untersuchung der Kandidatengene, um das optimale Genpanel für die klinische Validierung zu bestimmen

Die 250 Kandidatengene von insgesamt 447 Patientinnen dreier unabhängiger klinischer Studien wurden analysiert, um Gene zu identifizieren, die in enger Korrelation mit dem Fernrezidiv-freien Überleben stehen. Die Auswahl der 16 Krebsgene, die für den Oncotype DX® Brustkrebstest verwendet werden, basierte auf den Ergebnissen der drei klinischen Studien, in denen für diese Gene konsistent ein statistisch signifikanter Zusammenhang mit dem Auftreten eines Brustkrebs-Fernrezidivs gezeigt wurde. Um die Expression dieser krebsassoziierten Gene zu normalisieren, wurden fünf Referenzgene bestimmt. Diese Entwicklungsstudien dienten ferner als Grundlage für die Berechnung des Recurrence Score Wertes, in dem die Genexpressionsdaten des Genpanels zu einem einzigen Wert zusammengefasst werden.

Schritt 4. Prospektive klinische Validierung des Genpanels mit 21 Genen und Berechnung des Recurrence Score Wertes

Das Genpanel und die Berechnung des Recurrence Score Wertes für den Oncotype DX Brustkrebstest wurden in einer großen, unabhängigen, multizentrischen klinischen Studie (NSABP B-14) und in einer großen, populationsbezogenen Fall-Kontroll-Studie mit Brustkrebspatientinnen der Krankenversicherung Northern California Kaiser Permanente validiert. Endpunkte und Analysenplan wurden prospektiv festgelegt. Die Ergebnisse wurden auf der „Best of Oncology“-Veranstaltung der ASCO-Jahresversammlung 2004 vorgestellt. Die Ergebnisse der klinischen Validierungsstudie NSABP B-14 wurden im New England Journal of Medicine veröffentlicht (30. Dezember 2004).

Genpanel mit 21 Genen zur Berechnung des Recurrence Score Werts

Das Genpanel für den Oncotype DX Breast Recurrence Score Test wurde aus Publikationen, einer Genomdatenbank und aus Experimenten auf der Basis von DNA-Tests mit gefrorenem Frischgewebe ausgewählt. Der Algorithmus für den Recurrence Score Wert wurde anhand von drei Studien mit Brustkrebspatientinnen entwickelt und anschließend in mehreren unabhängigen Studien klinisch validiert.

  • Der Wert wird aus der Expression von 16 krebsassoziierten Genen und fünf Referenzgenen berechnet. Die Referenzgene dienen der Normalisierung der Expression der Krebsgene.
  • In klinischen Studien zeigte sich für den Recurrence Score Wert konsistent eine Assoziation mit der Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Brustkrebs-Fernrezidivs sowie eine prädiktive Aussagekraft hinsichtlich des potentiellen Nutzens einer Chemotherapie.

Genpanel mit 21 Genen zur Berechnung des Recurrence Score Wertes:
16 Krebsgene und
5 Referenzgene aus
3 Studien

 

Quantitative Messung der Genexpression von ER, PR und HER2

Die Auswertung des Oncotype DX Brustkrebstests beinhaltet auch die mit dem RT-PCR-Verfahren gemessenen quantitativen Werte für die Genexpression des Östrogenrezeptors (ER), des Progesteronrezeptors (PR) und des humanen epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors 2 (HER2). ER, PR und HER2 sind drei der Gene, die auch zur Bestimmung des Recurrence Score® Wertes herangezogen werden.

REFERENZEN:
1. Asad J, Jacobson A, Estabrook A et al. Does Oncotype DX recurrence score affect management of patients with early –stage breast cancer? Am J Surg. 2008; 196: 527–529.
2. R Oratz, D Paul, AL Cohn, SM Sedlacek et al. Impact of a Commercial Reference Laboratory Test Recurrence Score on Decision Making in Early-Stage Breast Cancer. J Oncol Pract. 2007; 3(4):182-186.
3. Partin JF, Mamounas EP. et al. Impact of the 21-Gene Recurrence Score Assay Compared With Standard Clinicopathologic Guidelines in Adjuvant Therapy Selection for Node-Negative, Estrogen Receptor-Positive Breast Cancer. Ann Surg Oncol. 2011 May 3. [Epub ahead of print]
4. J. Albanell, A. Gonzalez, M. Ruiz-Borrego, et al. Prospective transGEICAM study of the impact of the 21-gene Recurrence Score assay and traditional clinicopathological factors on adjuvant clinical decision making in women with estrogen receptor-positive (ER1) node-negative breast cancer Ann Oncol. 2011 Jun 6. [Epub ahead of print]
5. SS Lo, PB Mumby, J Norton, K Rychlik, J Smerage, J Kash, HK Chew, ER Gaynor, DF Hayes, A Epstein, KS Albain. Prospective Multicenter Study of the Impact of the 21-Gene Recurrence Score Assay on Medical Oncologist and Patient Adjuvant Breast Cancer Treatment Selection. J Clin Oncol. 2010; 28(10):1671-1676.
6. Ruth Oratz, MD, FACP, Benjamin Kim, MD, MPhil, Calvin Chao, MD, Stanley Skrzypczak, MS, Caron Ory, RN, MSN, Roberto Bugarini, DStat, and Michael Broder, MD, FACOG Physician Survey of the Effect of the 21-Gene Recurrence Score Assay Results on Treatment Recommendations for Patients With Lymph Node–Positive, Estrogen Receptor–Positive Breast Cancer J Oncol Pract. 2011; Journal of Oncology Practice 2011.
7. Geffen DB, Abu-Ghanem S, Sion-Vardy N, Braunstein R, Tokar M, Ariad S, Delgado B, Bayme M, Koretz M. The impact of the 21-gene recurrence score assay on decision making about adjuvant chemotherapy in early-stage estrogen-receptor-positive breast cancer in an oncology practice with a unified treatment policy. Ann Oncol. 2011 Mar 1. [Epub ahead of print]
8. Henry L, Stojadinovic A, Swain SM et al. The influence of a gene expression profile on breast cancer decisions. J Surg Oncol. 2009; 99: 319–323.

ASCO ist ein eingetragenes Warenzeichen der Amerikanischen Gesellschaft für klinischen Onkologie. NCCN ist ein eingetragenes Warenzeichen des US-Amerikanischen Krebsnetzwerkes. ASCO und NCCN befürworten kein Produkt und keine Therapie.

Prospektive Outcome Daten TAILORx

Die Ergebnisse der TAILORx (Trial Assigning Individualized Options for Treatment) sind im New England Journal of Medicine veröffentlicht

Artikel

Prospektive Outcome Daten
WSG Plan B

Kürzlich veröffentlichte 5-Jahres Daten der West Deutschen Studiengruppe zu disease –free survival Daten bei N+ (1-3 Lymphknoten) und hochrisisko N0 Patientinnen

Artikel

Klinische Validierung:
SEER

Auswertung des SEER Registers von mehr als 40.000 nodal-negativen Patientinnen

Artikel

Gesundheits-
ökonomische Untersuchung
Invasiver früher Brustkrebs

Die Autoren ermitteln Einsparungen von mehr als 5,9 Mio für das Gesundheitssystem durch den Einsatz von Oncotype DX, bedingt durch geringen Einsatz einer zusätzlichen Chemotherapie und geringes Auftreten von Rezidiven

Artikel

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie Uns

Kontakt

Kontakt
Making cancer care smarter.™
X

Erklärung zur Verwendung von Cookies X Diese Seite verwendet Cookies. Cookies speichern Informationen darüber, wie eine Website benutzt wird, beispielsweise welche Seiten am häufigsten besucht werden und ob die Benutzer Fehlermeldungen von Webseiten erhalten. Diese Cookies erfassen keine Informationen, die einem Benutzer direkt zugeordnet werden können. Alle von diesen Cookies gesammelten Informationen dienen ausschließlich der Website-Optimierung. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir solche Cookies auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung absetzen.