Was ist der Oncotype DX® Test und was macht ihn so einzigartig?

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score® Test wurde für Patientinnen mit HR+, HER2– Brustkrebs im Frühstadium entwickelt, um:

  • diejenigen Patientinnen zu identifizieren, die von einer Chemotherapie profitieren,
  • die Grössenordnung des Chemotherapienutzens zu bestimmen,
  • die Behandlung mit Chemotherapie zu personalisieren.

Chemotherapie verursacht kurz- und langfristige Nebenwirkungen mit Auswirkungen auf den aktuellen und künftigen Gesundheitszustand, die Lebensqualität, das Familien- und Berufsleben.1–3 Die grosse Mehrheit der Patientinnen mit HR+, HER2– Brustkrebs im Frühstadium zieht keinen Nutzen aus einer adjuvanten Chemotherapie.4

Der Oncotype DX® Test ist der einzige Multigen-Test, mit dem nicht nur der Behandlungseffekt der Chemotherapie vorhergesagt werden kann, sondern der auch prognostische Aussagekraft für den Krankheitsverlauf hat5–13

Der Oncotype DX® Test ist der einzige klinisch validierte Test, mit dem festgestellt werden kann, welche Patientinnen von einer Chemotherapie profitieren werden und welche nicht.5–13

Erfahren Sie mehr zum Unterschied zwischen prognostischen und prädiktiven Tests

Die Vorhersage des Chemotherapienutzens auf der Grundlage von prospektiven klinischen Studien macht den Oncotype DX® Test einzigartig

* TAILORx zeigte, dass die endokrine Therapie gegenüber chemo-endokriner Therapie bei nodal-negativen Patientinnen mit Recurrence Score® Ergebnissen von 11–25 nicht unterlegen ist. RxPONDER zeigte, das nodal-positive, postmenopausale Patientinnen mit Recurrence Score® Ergebnissen von 0–25 nicht von einer Chemotherapie profitieren, während prämenopausale Patientinnen mit 1 bis 3 positiven Lymphknoten und RS® Ergebnissen von 0–25 einen signifikanten Nutzen aus der Chemotherapie ziehen

Entwicklung des Oncotype DX® Tests

Der Oncotype DX® Test wurde zur Beurteilung der Krankheitsprognose und Vorhersage des Chemotherapienutzens bei Patientinnen mit HR+, HER2– Brustkrebs im Frühstadium entwickelt.9 Die Gene wurden entsprechend ausgewählt, und die prädiktive Aussagekraft des Tests wurde in zweiarmigen, retrospektiven und prospektiven klinischen Studien (zum Vergleich von CT + endokriner Therapie (ET) und ET allein) validiert: in der Studie NSABP B-20 mit nodal-negativen Patientinnen5,13 und in der Studie SWOG-8 814 mit nodal-positiven Patientinnen.8 Die Meilenstein-Studie TAILORx6 zeigte die Nicht-Unterlegenheit von ET gegenüber CT + ET bei Patientinnen mit nodal-negativer Erkrankung und Recurrence Score® Ergebnissen von 11–25. Darüber hinaus ging aus ersten Ergebnissen der Studie RxPONDER11 hervor, dass postmenopausalen Patientinnen mit Recurrence Score® Ergebnissen von 0–25 unabhängig von den klinisch-pathologischen Parametern eine Chemotherapie erspart werden kann. Diese Daten untermauern die Erkenntnisse aus früheren Forschungen, wonach die Mehrheit der Patientinnen nicht von einer zusätzlichen Chemotherapie profitiert.4

Der Oncotype DX® Test wurde entwickelt, um basierend auf der individuellen Tumorbiologie den Nutzen der Chemotherapie vorherzusagen.9 Mit dem Oncotype DX® Test wird die Expression von 21 Genen in fixiertem, Paraffin-eingebettetem Tumorgewebe mittels Hochdurchsatz-Echtzeit-RT-PCR quantifiziert. Auf der Grundlage von drei unabhängigen Brustkrebsstudien wurden 16 Krebs-relevante Gene und fünf Referenzgene ausgewählt, die mit dem Oncotype DX® Test untersucht werden. Anhand des Expressionsniveaus dieser 21 Gene wird das Recurrence Score® Ergebnis für jede Tumorprobe errechnet.9

Basierend auf der Messung der Expression von 21 Genen gibt der Oncotype DX® Test Aufschluss über die individuelle Tumorbiologie9

16 Krebsgene und 5 Referenzgene


Welche Informationen liefert der Oncotype DX® Test?

Mit dem Oncotype DX® Test werden Patientinnen identifiziert, die von einer adjuvanten Chemotherapie profitieren bzw. nicht profitieren. Dazu werden die folgenden drei Informationen bereitgestellt: das Recurrence Score® Ergebnis, das Fernrezidivrisiko und der geschätzte Chemotherapienutzen.




Der Oncotype DX® Test bei nodal-negativen Patientinnen

Für nodal-negative, HR+, HER2– Brustkrebs-Patientinnen im Frühstadium wurde in Studien mit mehr als 95 000 Patientinnen festgestellt, dass der Oncotype DX® Test durchweg die grosse Mehrheit der Patientinnen (80 %) identifiziert, denen eine Chemotherapie erspart werden kann, sowie die wichtige Minderheit (20 %), die einen erheblichen Nutzen daraus zieht.5,6,9,13–15 Eine dieser Studien ist die grösste prospektive, randomisierte, adjuvante klinische Studie zu Brustkrebs: die Meilenstein-Studie TAILORx, in die mehr als 10.000 Patientinnen eingeschlossen wurden.6

Patientinnenauswahl anhand des Oncotype DX® Tests bei nodal-negativen Patientinnen

a Mit dem Oncotype DX® Test werden durchweg die ∼80 % der ER+/HER2– Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium identifiziert, denen eine Chemotherapie erspart werden kann, sowie die 20 % der Patientinnen, für die sie möglicherweise lebensrettend ist.6,13-16,18-19

In der Population mit HR+, HER2– Brustkrebs im Frühstadium weisen etwa 20 % der nodal-negativen Patientinnen ein Recurrence Score® Ergebnis von 26–100 auf. Es wurde nachgewiesen, dass diese Patientinnen einen erheblichen Nutzen aus der Chemotherapie ziehen.5,8 Für Patientinnen > 50 Jahre mit Recurrence Score® Ergebnissen von 0–25 wurde gezeigt, dass sie nicht von einer Chemotherapie profitieren und ihnen daher die Belastung und Nebenwirkungen dieser Therapie erspart werden kann.5-6,8,11 Patientinnen im Alter von 50 Jahren oder darunter ziehen möglicherweise einen gewissen Nutzen aus einer Chemotherapie, sofern ihre Recurrence Score® Ergebnisse unter 25 liegen; hier sollte eine Entscheidung in Absprache zwischen dem behandelnden Arzt und der Patientin getroffen werden.5-6,8,11




Der Oncotype DX® Test bei nodal-positiven Patientinnen

Die prädiktive Aussagekraft des Tests bei nodal-positiven Frauen wurde in der zweiarmigen prospektiv-retrospektiven klinischen Studie SWOG-8814 für postmenopausale Patientinnen (zum Vergleich von CT + endokriner Therapie (ET) versus ET allein) validiert.8 Die ersten Ergebnisse aus der Studie RxPONDER trugen zu einer Präzisierung der Schätzwerte für den Chemotherapienutzen bei Patientinnen mit Recurrence Score® Ergebnissen von 0–25 und 1 bis 3 positiven Lymphknoten bei. Die Ergebnisse aus diesen Studien werden in der untenstehenden Abbildung dargestellt. Postmenopausale Patientinnen mit einem bis drei positiven Lymphknoten und Recurrence Score® Ergebnissen von 0–25 profitierten nicht von einer Chemotherapie zusätzlich zu endokriner Therapie.8,11 Prämenopausale Patientinnen mit Recurrence Score® Ergebnissen von 0–25 und 1 bis 3 positiven Lymphknoten hatten einen 2,9%igen Chemotherapienutzen im Hinblick auf Fernrezidiv als Erstlokalisation nach 5 Jahren.11


Patientinnenauswahl anhand des Oncotype DX® Tests bei nodal-positiven Patientinnen8

* CT-Nutzen ausgedrückt in Prozentpunkten, basierend auf der Wahrscheinlichkeit für ein Fernrezidiv mit/ohne CT nach 5 Jahren. Ein absoluter Nutzen < 1% gilt als kein CT-Nutzen. Der Chemotherapienutzen für prämenopausale N1-Patientinnen mit RS® Ergebnissen von 26–100 wurde nicht formal in einer randomisierten Studie untersucht. In der RxPONDER-Studie war der Chemotherapienutzen für RS® Ergebnisse von 0–13 und 14–25 signifikant und wurde für Patientinnen mit RS® Ergebnissen von 26–100 als „erheblich“ geschlussfolgert.





Unterstützung von Therapieentscheidungen mit dem Oncotype DX® Test

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass dank umfassender klinischer Evidenz für sowohl nodal-negative wie nodal-positive Patientinnen der Oncotype DX® Test dazu beitragen kann, zuverlässige Chemotherapieentscheidungen zu treffen.




CT-Nutzen ausgedrückt in Prozentpunkten basierend auf der Wahrscheinlichkeit für Fernrezidive mit/ohne CT;
Ein absoluter Nutzen <1% gilt als kein CT-Nutzen;
Nodal-negative (N0) Patientinnen: Die Auswertungen in TAILORx erfolgten nach Alter und zeigten, dass Patientinnen ≤ 50 Jahren mit einem RS® Ergebnis von 16 in gewissem Masse einen klinisch relevanten Nutzen aus der Chemotherapie zogen;
Nodal-positive (N1) Patientinnen: Die Auswertungen in RxPONDER erfolgten nach dem Menopausenstatus und zeigten, dass prämenopausale Patientinnen mit RS® Ergebnissen von 0–25 nach 5 Jahren insgesamt einen Nutzen aus der Chemotherapie zogen.
* Der Chemotherapienutzen für prämenopausale N1-Patientinnen mit RS® Ergebnissen von 26–100 wurde nicht formal in einer randomisierten Studie untersucht. In der RxPONDER-Studie war der Chemotherapienutzen für RS Ergebnisse von 0–13 und 14–25 signifikant und wurde für Patientinnen mit RS Ergebnissen von 26–100 als „erheblich“ geschlussfolgert.

ABKÜRZUNGEN

AI=Aromataseinhibitor
CT=Chemotherapie
ET=endokrine Therapie
HER2–=Human Epidermal Growth Factor Receptor 2-negativ
HR+=Hormonrezeptor-positiv
N+=nodal-positiv
N0=nodal-negativ
TAM=Tamoxifen

REFERENZEN
  1. Partridge et al. J Natl Cancer Inst Monogr. 2001.
  2. Friese et al. Cancer. 2017.
  3. Groenvold. Dan Med Bull. 2010.
  4. EBCTCG. Lancet. 2012.
  5. Paik et al. J Clin Oncol. 2006.
  6. Sparano JA et al. N Engl J Med. 2018.
  7. Ballman et al. J Clin Oncol. 2015.
  8. Albain et al. Lancet Oncol. 2010.
  9. Paik et al. N Engl J Med. 2004.
  10. Dowsett M et al. J Clin Oncol. 2010.
  11. Kalinsky et al. SABCS. 2020.
  12. Nitz et al. Breast Cancer Res Treat. 2017.
  13. Geyer et al. NPJ Breast Cancer. 2018.
  14. Hortobagyi et al. SABCS 2018.
  15. Stemmer et al. St. Gallen Conference. 2019.
  16. Stemmer et al. NPJ Breast Cancer. 2017.
  17. Mamounas et al. NPJ Breast Cancer. 2018.
  18. Petkov et al. Npj Breast Cancer. 2016.
  19. Blohmer et al. ESMO 2017.
  20. Bello et al. Ann Surg Onc. 2018.
  21. Sparano and Paik. J Clin Oncol. 2008.
  22. Sparano et al. N Engl J Med. 2019.
Making cancer care smarter.™
X

Erklärung zur Verwendung von Cookies X Diese Seite verwendet Cookies. Cookies speichern Informationen darüber, wie eine Website benutzt wird, beispielsweise welche Seiten am häufigsten besucht werden und ob die Benutzer Fehlermeldungen von Webseiten erhalten. Diese Cookies erfassen keine Informationen, die einem Benutzer direkt zugeordnet werden können. Alle von diesen Cookies gesammelten Informationen dienen ausschließlich der Website-Optimierung. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir solche Cookies auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung absetzen.